Zurück

Andalusien: Gärten und Me(h)r
JEREZ - SEVILLA - RONDA - GRANADA - MALAGA
8 Tage Andalusien im Frühling

Februar: Während in weiten Teilen Europas noch Winter herrscht, blühen im Süden Spaniens bei Temperaturen von bis zu über 20 Grad schon die Mandelbäume. Im Süden von Spanien läuft alles mit erstaunlicher Ruhe ab. Die Menschen hier haben eine besondere Muße, die sie tranquilidad nennen. Auf Urlauber färbt ihre Gelassenheit schon nach wenigen Tagen ab. Genau jetzt ist die perfekte Zeit, um Land und Leute zu erkunden. Überall in Andalusien blühen von Ende Januar bis Mitte März die Mandelbäume. Vor allem in der Gegend um Granada säumen sie viele der kleinen Straßen, die zur ruta de los pueblos blancos gehören, zur Route der Weißen Dörfer. Die meisten wirken wie Farbkleckse, die ein Maler aus Versehen in die raue Kulisse getupft hat. Eine Reise in den Frühling und ins echte Spanien...

1. Tag – 17. Februar: „...ab in den Frühling“.

Per Reisebus zum Flughafen. Schnell ist Andalusien erreicht. Hier ganz im Süden blühen die Bäume und die Luft hat fast sommerliche Wärme. Fahrt entlang der Küste nach Jerez. Eine wundervolle Stadt. Sie wohnen im Hipotel "Sherry Park". Abendessen heute im Hotel.

2. Tag – 18. Februar: „Märkte und Bodegas".

Am Morgen Stadtbesichtigung. Bummel über den Markt und Kostprobe der Leckerein. Am Nachmittag widmen wir uns dem Sherry. Empfang in der berühmten Bodega„Tio Pepe“. Tausende Sherry-Fässer reifen hier. Gekrönte und ungekrönte Häupter gehören zur erlesenen Kundschaft der Bodega. Ausgiebige Führung. Anschließend Fahrt in die dazugehörigenWeinberge.

3. Tag – 19. Februar: „Sevilla“.

Überall hüllt Sie süßlicher Duft von Orangenblüten ein. In den Kirchen hingegen duftet es nach Weihrauch. Besonders beeindruckt die Kathedrale von Sevilla. Immerhin weltweit die drittgrößte Kirche. Die Leichtigkeit der Säulen heben die Höhe dieser geräumigen Kirche mit fünf Schiffen und seitlichen Kapellen. Die Ausstattung ist an Reichtum kaum zu übertreffen. Der Altar ist aus purem Gold.

4. Tag – 20. Februar: „Weiße Dörfer“.

Schwalbennestern gleich schmiegen sich die traditionellen Dörfer Andalusiens. Enge Gassen laden zum Bummeln ein. Bunte Blumen allerorts. In Arcos andalusisches Mittagessen. Dann Ronda. Die oft auch als "Königin der weißen Dörfer" beschriebene Stadt steht auf einem schroffen Felsplateau in rund 800 Metern Höhe. Einen atemberaubenden Blick in die Schlucht bietet die im 18. Jahrhundert erbaute Neue Brücke, die die beiden Stadtteile verbindet. Die nächsten Tage wohnen Sie an der Costa del Sol im Hotel Royal Al Andalus.

5. Tag – 21. Februar: „Granada“.

„Paradies auf Erden“ – dies wollten die ehemaligen Sultane mit dem Erbau der Alhambra Gärten schaffen. Mit einer großen Vielfalt an Blumen, einzigartigen Grünanlagen, gemütlichen Pavillons und dem historischen Generalife Palast ist Ihnen ohne Zweifel ein Paradies auf Erden gelungen. Ausgiebiger Besuch auch im Generalife Palast.

6. Tag: – 22. Februar: „Burg, Markt und Picasso “.

Hoch über Malaga thront Castillo de Gibralfaro. Panoramablick über die Stadt. Auf Malagas Markt erwarten Sie kulinarische Köstlichkeiten. Am Nachmittag Kunstgenuss. Besuch bei Pablo Picasso, er wurde in Malaga geboren.

7. Tag: – 23. Februar: „Flamenco“.

Tagsüber Zeit für Ihren ganz individuellen Urlaub. Am Abend Andalusische Spezialitäten zum Flamenco.

8. Tag: – 24. Februar: „nach Hause“.

Flug zurück nach Deutschland. Per Reisebus in Ihren Wohnort. Ein Frühlingstraum geht zu Ende.

Leistungen

  • Fahrt im Fernreisebus ab/an Haustür, Flug nach/ab Malaga
  • 7x Übernachtung, Frühstück, Abendessen in den beschriebenen Hotels
  • Schumann Reiseleitung, Programm, Mittagessen, Eintritt und Transfers laut Beschreibung

10 Schumann Reisen Treue Sonnen

Termine

17.02. - 24.02.2018

Preise

im Doppelzimmer 1377,-
Kinder bis 12 Jahre 999,-
Einzelzimmerzuschlag 280,-

Ihre Suche lieferte keine passenden Ergebnisse.