Zurück

Mit Schumanns nach Amerika
VOM MISSISSIPPI ZU DEN FLORIDA KEYS
Flußkreuzfahrt und Traumurlaub

Der majestätische Mississippi – einer der gewaltigsten Ströme der Welt. Bevor er sich in einem weitverzweigten Delta in den Golf von Mexiko ergießt, durchströmt er die Südstaaten der USA. Städte wie Memphis, Nacho oder New Orleans klingen nach Musik und heiterer Atmosphäre. An den Ufern breitet sich das alte Farmland aus. Baumwollplantagen, prächtige Villen, Land der Sklaven – Kulisse von „Fackeln im Sturm“ oder „Roots“. Wir begleiten den Mississippi den letzten Teil des Weges. Von New Orleans, nahe der Mündung, flussaufwärts bis nach Memphis. Standesgemäß auf einem der großen, luxuriösen Schaufelraddampfer. Weit bequemer als einst Mark Twains Romangestalten reisten. Wir besuchen die Schauplätze der Wiege des Jazz, im French Quarter von New Orleans. Da wo einst Louis Armstrong die Menschen begeisterte. Sie entdecken mit uns die prächtigsten Villen der alten Südstaaten Plantagen. Wir hören Geschichten aus der Zeit, als unzählige Sklaven auf den Farmen schufteten. Geschichten von Familien aus Afrika und deren Kinder und Kindeskinder, von unvorstellbar reichen Plantagenbesitzern und dem Ende der barbarischen Sklaverei. Weiter stromaufwärts wird wieder die Musik unser Programm dominieren. Auf den Spuren des Rock´n Roll in Memphis. Teil 2 dieser Traumreise führt Sie nach Florida. Doch wir folgen nicht unbedingt den ausgetretenen Touristenpfaden. Wir wollen Ihnen auch in Florida spannende Geschichten erzählen. Wegen folgen, die auch ungewöhnlich sein können. In Miami wohnen wir im renommierten und gleichermaßen berüchtigten Biltmore Hotel in Coral Gables. Hier gaben sich einst Mafiabosse die Klinke in die Hand. Später sind es Hollywood Stars, wie “Tarzan“ Johnny Weismuller, die hier für Furore sorgten. Auch heute noch ist das Biltmore eine der edelsten Adressen der Stadt. Wir besuchen Exilkubaner in Little Havanna und „kreuzen“ mit einer Yacht in der Biscayne Bay vor den Villen der Superreichen. Wie auf einer Perlenschnur reihen sich die Inseln und Inselchen der Floridas Keys aneinander. Mittels Brücken und Dämmen verbunden bis in den äußersten Süden nach Key West. Auf halben Weg etwa liegt Islamorada. Hier wohnen wir die nächsten 5 Tage in der zauberhaften Casa Morada. Finale im Paradies. Zeit zu Träumen und Faulenzen. Aber auch nochmal für interessante Entdeckungen. Wir folgen Wegen des großen Ernest Hemmingways, schauen uns das traumhafte Inselparadies aus der Vogelperspektive an und gehen auf Angeltour. Glasbodenboot, Angel Yacht und Wasserflugzeug werden unsere bevorzugten Verkehrsmittel sein. Kommen Sie mit, die Geburtstagsreise in die FERNE 2018 führt uns vom Mississippi nach Key West.

1. Tag – 22. November: „Einstimmung auf Amerika“.

Per Reisebus nach Frankfurt. Unterwegs Einstimmung auf unsere Reise. Gegen Mittag starten wir. Am Abend bereits ist New Orleans erreicht. Unterschiedlichste Kulturen drückten der Stadt ihren Stempel auf. Ein Schmelztiegel! Heimat des Dixieland. Heimat liebevoll gepflegter Kolonialhäuser im French Quarter. Heimat einer einzigartigen Küche. Die nächsten beiden Tage wohnen Sie im wundervollen Hotel „Mazarin“ unmittelbar im Herzen des French Quarter.

2. Tag – 23. November: „New Orleans“.

New Orleans gilt seit jeher als kosmopolitisch. Die Melange der verschiedenen Kulturen machen den Reiz der Stadt noch heute aus: Die Franzosen hinterließen die einzigartige, europäisch geprägte Architektur mit typischen eisengeschmiedeten Geländern und Arkaden. Von den afrikanischen Sklaven stammt die Jazz Musik und die Vodoo-Religion, von den französisch-stämmigen Kanadiern die Cajun-Kultur. Die Küche, "Creole Cuisine", ist das Ergebnis aus den afrikanischen, karibischen und mediterran-europäischen Einflüssen. Wir besuchen die wichtigsten Schauplätze der unterschiedlichen Kulturen. Vodoo Häuser und Friedhofsvillen, Jazz Bars und Gourmet Tempel.

3. Tag – 24. November: „An Bord der America“

- eines der schönsten Schaufelraddampfer die jemals gebaut wurden. Erst 2016 lief das wundervolle Schiff vom Stapel. Maximal 150 Gäste teilen sich die 6 Decks. Platz genug für Ihren ganz besonderen Urlaub. Die Kabinen sind geräumig - auf Wunsch auch mit Balkon. Vom Frühstück bis zum Abendessen, Bier und Wein am Tisch, Trinkgeld und die tägliche Cocktailstunde sind im Preis inbegriffen. Und unsere spannenden Exkursionen natürlich auch.

4. Tag – 25. November: „Opulente Plantagen“.

Wie jedem Anderen, der Oak Alley, die Grand Dame der Plantagen Louisianas, zum ersten Mal sieht, wird auch Ihnen wortwörtlich die Luft wegbleiben. Wenn Sie die majestätische 300 Jahre alte Eichenallee entlangschreiten, die zum feudalen Herrenhaus führt, fühlen Sie sich zurückversetzt in die Vergangenheit. Die heutigen "historisch gekleideten Hausdamen" scheinen direkt einem Südstaatenfilm entsprungen zu sein. Wir schauen uns alles an. Die luxeriös ausgestatten Räume der Villa und die ehemaligen Quartiere der Sklaven. Hören Geschichten der Plantagen Familie und der Afrikaner, die hierher verschleppt wurden. Wir bewundern Architektur und Garten.

5. Tag – 26. November: „Baton Rouge“.

Die Hauptstadt Louisianas gehört zu den geschichtsträchtigsten, dynamischsten und unvergesslichsten Städten der amerikanischen Südstaaten. Der Charakter der Stadt ist durch historische Plantagen, Denkmäler und Museen geprägt. Von der Aussichtsplattform, immerhin auf dem 34. Stock, des Kapitols des Bundesstaates, verschaffen wir uns den richtigen "Überblick" über die Stadt.

6. Tag – 27. November: „Rosedown Baumwollplantage“.

Bis zu 750 Sklaven schufteten einst auf Rosedown. Danile und Martha Turnbull, Besitzer der Plantage, gehörten während ihrer Zeit zu den reichsten Familien des Landes. Das Herrenhaus wurde mit exklusivem Mobiliar ausgestattet. Viele Orignalstücke werden wir selbst bewundern können. Die Gärten waren die ganze Leidenschaft von Martha Turnbell. Inspiriert durch die berühmten Gärten von Frankreich und Italien, die sie während ihrer Hochzeitsreise durch Europa gesehen hatte, nahm deren Gestaltung Einfluss in Marthas Aktivitäten in Rosedown. Über einen Zeitraum von vielen Jahrzehnten wuchsen die Gärten zu einem wahren Paradies.

7. Tag – 28. November: „Natchez - Stadt der Villen“

liegt am steilen Ostufer des Mississippi. Sie ist ein Juwel in der Schatztruhe des Südens. In der ersten Hälfte des 19. Jahrhunderts entwickelte sich Natchez dank ihres Hafens und der Baumwolle aus dem Umland zu einer der reichsten Städte der USA. Hier lebte einst die Hälfte aller Millionäre des Landes. Vom Bürgerkrieg unberührt, sind die Antebellumvillen in und um Natchez. Mehr als 500 Gebäude aus dieser Zeit säumen die Straßen. Einige wollen wir besichtigen. Auch innen zeugen die Villen von Luxus: mit Blattgold verspiegelte Eingangshallen, gewaltige Kronleuchter aus Bronze und Zimmer mit europäischen Antiquitäten. Jede Villa hat einen ganz eigenen Charakter.

8. Tag – 29. November: „Zwischen Militär und Coca Cola“.

Die Schlacht von Vicksburg während des Amerikanischen Bürgerkrieges. Mehr als 1.325 Monumente und Gedenkpfeiler erinnern an die Geschichte. Joseph Biedenharn füllte 1894 zum ersten Mal Coca Cola in Flaschen ab. Besuch im Haus des Getränke Pioniers.

9. Tag – 30. November: „Mississippi Fahrt“.

Den ganzen Tag kreuzen wir weiter stromaufwärts. Ein Tag wie aus einem Roman von Mark Twain entsprungen. Der mächtige Fluß bestimmt unseren Rhythmus. Nochmals so richtig verwöhnen lassen. Kulinarisch und musikalisch.

10. Tag – 1. Dezember: „Memphis und Elvis“.

Graceland, hier hat der King gelebt. Beim Rundgang durch die „Mansion“, die Villa, sind Sie Elvis sehr nah und hören viel über den Star selbst, seine Musik und die Lebensweise im Luxus der damaligen Zeit. Wohnzimmer, Küche, Esszimmer, Fernseh Raum, das Schlafzimmer der Eltern, das Billard-Zimmer und das Djungel-Zimmer dürfen wir besichtigen. Wir schauen uns seine Flugzeuge und Autos an. Trauriger Höhepunkt ist Elvis Presley´s Grab. Abendessen und Übernachtung in Graceland.

11. Tag – 2. Dezember: „Miami“

ist voller magischer Momente. Wir werden Ihnen zu einigen solcher einzigartigen Augenblicken verhelfen. Doch zunächst erstmal Flug von Memphis nach Miami. Die Skyline Miamis gehört zu den eindrucksvollsten der Welt. Wir schauen uns gemeinsam die schönsten Ecken der Stadt an. Wir kreuzen in der Biscayne Bay. Sie werden sich die Augen reiben. Arnold Schwarzenegger, Paul Newman, Demi Moore, und Jack Nicholson, um nur ein paar zu nennen, residieren oder wohnten hier. Gangster-Ikone Al Capone kaufte sich hier schon in den zwanziger Jahren ein schmuckes Häuschen. Die Baustile reichen vom romantischen Dornröschenschloss über moderne Trutzburg bis hin zum verspielten Alice-im-Wunderland-Haus. Am Abend laden wir zum Sonnenuntergang bei Smith & Wollensky. Mit einem eisgekühlten Mojito in der Hand beobachten wir wie riesige Kreuzfahrtschiffe an PortMiami vorübergleiten. Dann beginnt der Himmel, sich langsam zu verfärben. Blasses Gelb, Orange, Safran, Lavendel und sanftes Rosa verwirbeln in unterschiedlichsten Schattierungen. Die Sonne sinkt langsam über der Skyline von Downtown.

12. Tag – 3. Dezember: „Seekühe und Exilkubaner“.

Besuch im weltberühmten Seeaquarium von Miami. Orkas und Delphine zeigen ihr Können. Seehunde bellen um die Wette. Und dann leben hier die Manatis, die knuddeligen Seekühe. Zauberhaft. Musik ist auf der Calle Ocho in Miami überall zu hören: Sie kommt über Lautsprecher aus Plattenläden, aus Galerien, Souvenirgeschäften, Restaurants. Hier haben sich ein Großteil der Exilkubaner niedergelassen. Die Künstlerin Eva Ruiz ist in Little Havana aufgewachsen: "Hier in der Calle Ocho fühlt man sich wie in einem anderen Land. Die Menschen hier sind mehr draußen, sie sprechen miteinander. Und jeder wird hier mit dir ein Gespräch beginnen - bei einer Tasse Kaffee." Ein paar hundert Meter weiter scheppern die Dominosteine. Der Dominopark in Miami ist für die US-Kubaner ein Stück Alltag aus der verlorenen, zurückgelassenen Heimat. Wir besuchen Zeida Comesañas Sardiñas und hören seine ungewöhnliche Geschichte. Probieren kubanische Spezialitäten und hören mitreisende Rhythmen. Abendessen am quirligen Oceandrive.

13. Tag – 4. Dezember: „Alligatoren zum Fressen nah …“.

Die Everglades. Eine nahezu unberührte Sumpflandschaft. Zypressen und Mangrovensümpfe, exotische Vögel und Alligatoren. Fahrt durch die Sümpfe mit einem Air Boat. Am Nachmittag weiter zu den Florida Keys. Wie eine Perlenschnur ziehen sich die Inseln ins Meer. Muscheln, Schnecken, Hummer oder Shrimps - Seafood wird in den Keys groß geschrieben. Wir wohnen in der exklusiven Casa Morada. Das ganze Resort nur für Schumann Gäste.

14. - 17. Tag – 5. bis 8. Dezember: „Inselglück“.

Eine Melange aus spannenden Exkursionen und gepflegtem Faulenzen. Wir folgen den Spuren des großen Ernest Hemmingways, besuchen Wohnhaus und Lieblingsbar. Wir entdecken die Inselwelt per Yacht und Wasserflugzeug, per Bus und auch zu Fuß. Wer Lust hat kommt mit zum Tauchen oder Schnorcheln, Fischen oder Segeln. Kurz gesagt: Urlaub spannend und erholsam.

18./19. Tag – 9. bis 10. Dezember: „Bye, bye and welcome back“.

Über die Inseln zum Flughafen Miami. Ihre Rückreise beginnt. Flug nach Frankfurt. Am Airport steht Schumann Reisen für uns bereit. Gemeinsame Rückfahrt in Ihren Wohnort. Nochmals Rückblick auf einzigartige Wochen am und auf dem Mississippi und in Florida.

 

Leistungen

  • Fahrt im Fernreisebus ab/an Haustür, alle Linienflüge nach, von und in den USA
  • 10x Übernachtung, Frühstück im ausgewählten Hotel laut Beschreibung
  • 9x Abendessen und 4x Mittagessen in ausgewählten Restaurants
  • 7x Frühstück, Mittagessen und Abendessen an Bord von MS AMERICA
  • Schumann Reiseleitung, Programm, Schiff, Panoramaflug, Eintritt und alle Ausflüge
  • halbe Doppelzimmer, halbe Doppelkabine ohne Aufpreis auf Anfrage

Termine

22.11. - 10.12.2018

Preise

Im DZ (DU/WC) 7599,-
Zuschlag Kabine mit Balkon ab 300,-
Einzelzimmerzuschlag 1200,-
   

 

Suite und Einzelkabine auf Anfrage

Business Class auf Anfrage

Ihre Suche lieferte keine passenden Ergebnisse.