Zurück

Sommertraum in Frankreich
Elsass exklusiv
Eine Woche Genuss im Elsaß

Urlauben wie Gott in Frankreich. Dem wollen wir gern entsprechen. Wie bei den Geburtstagsreisen üblich, wird diese eine besondere, wahrscheinlich wieder einmalige Reise werden. Nun  kulinarische Genüsse, sowohl Speisen als auch edlen Tropfen, werden Sie sicherlich erwarten, wenn Sie Frankreich und das Elsass lesen. Doch wussten Sie, daß die Schlumpf Sammlung das größte und faszinierendste Automobilmuseum der Welt ist? Zusammengetragen von einem Textilfabrikanten aus Muhlhouse. Oder schwebten Sie schon einmal über Weinberge? Mit dem Heißluftballon über das Elsaß fahren, wir machen es möglich. Und einen Abstecher nach Paris machen wir auch. Mit dem TGV - dem französischen Hochgeschwindigkeitszug. Sie wohnen im romatischsten Ort im Elsass, in Kaysersberg. Der "Meilleur Óuvrie de France 2007" (was so viel heißt wie französischer Meister des Jahres, in unserem Fall Küchenmeister) Olivier Nasti betreibt dier das Hotel "Le Chambvard" mit den Restaurants Winstub und 64°. Die Mannschaft um den mit 2 Michelin Sternen gekrönten Chefkoch wird uns also so richtig verwöhnen. So viel steht fest. Nahezu das gesamte Haus steht exklusiv den Schumann Gästen zur Verfügung. Na Appetit bekommen? Ich schon! 

1. Tag – 27. Juli: „Der Sommertraum beginnt".

Nürnberg, Heilbronn, schnell ist der Schwarzwald erreicht. Während der Fahrt dorthin beginnen wir schon so ein wenig mit dem kulinarischen Verwöhnprogramm. Im Reisebus, Sie werden schon sehen. Am späten Nachmittag überqueren wir den Rhein und damit die Grenze nach Frankreich. Das Elsass, Kaysersberg ist erreicht. Das romantische Dorf liegt malerisch im Tal der Weiss an der Elsässischen Weinstraße. Kaysersberg, ein Traum aus Fachwerk. Hübsche Fassaden, jede schaut anders aus, mit geschmackvoll arrangierten Blumenkästen versetzen Jeden ins Schwärmen. Die durch Kaysersberg fließende Weiss perfektioniert das Bild, wie ein romantisches Gemälde. Und mittendrin im Idyll das "Le Chambard", Ihr Urlaubsdomizil der nächten Tage. Kulinarisch sind die Restaurants des Hauses sowieso ein Traum. Doch auch die Zimmer und Suiten bestechen durch Geschmack und Stil, Hallenbad und Spa verwöhnen den Körper. Also Urlaub wie Gott in Frankreich.

2. Tag – 28. Juli: „Weinstraße“.

Die Elsässer Weinstraße ist geradezu ein Sinnbild des genießerischen Elsass. Sie schlängelt sich durch Jahrtausende alte Weinberge. Aufgereiht wie Perlen durchzieht die Elsässer Weinstraße malerische blumengeschmückte Dörfer und bekannte Weinorte. Atem-beraubende Aussichten geben dem Betrachter ein Gefühl für die Reichhaltigkeit und Vielfalt des elsässischen Terroirs. Genießen Sie die Weinstraße mit allen Sinnen - wie einen Grand Cru! Wir besuchen die schönsten und romantischsten Weindörfer, kehren ein bei berühmten Winzern und kosten von den edlen Weinen, die hier gedeihen. Am Abend sind wir in der Weinstube des Le Chambard zu Gast.

 

3. Tag – 29. Juli: „Einzigartige Aussichten“.

Was kann schöner sein, als mit dem Ballon durch die Luft zu fahren. Schnell steigt der Ballon in die blaue elsässische Morgenluft. Von oben betrachtet schrumpfen die Pferde auf der Weide auf Ameisengröße. Ein Gehöft im Seitental – nicht größer als eine Streichholzschachtel. 2500 m Höhe: Wiesen, Äcker und Wälder werden zum kubistischen Gemälde in Grün. Flüsse und Bäche verwandeln sich in schillernde Silberadern - das Elsass als Landschaftsmosaik mit viel grün und bunten Punkten. Nun wendet sich der Blick in die Ferne: Vogesengipfel soweit man schaut, im Osten der Schwarzwald und mit ein wenig Glück die 300 Kilometer entfernten Alpen - fast zuviel des Guten und unbeschreiblich. Schnell geht diese traumhafte Zeit zu Ende. Nach dem Abstieg, Champagnerfrühstück - irgendwie standesgemäß. Dann entdecken Sie Colmar, eine der Perlen der Region. Mittagessen im Berggasthof auf der Route des Crêtes - auch hier phantastische Panoramen. 

 

4. Tag – 30. Juli: „Mit dem TGV nach Paris".

Gerade einmal etwas mehr als 2 Stunden benötigt der hochmoderne TGV vom Elsass bis in die Hauptstadt der Republik. Schon gegen 9 Uhr Morgens sind wir da. Am Ostbahnhof steht ein offener Doppeldecker für uns exklusiv bereit. Panoramafahrt durch die grandiose Stadt der Liebe.  In der Rue des Tournelles, mitten in der nobelsten Gegend von Paris, Mittagessen bei Thierry. Dann entdecken wir Paris von 2 anderen Perspektiven. Aus der eines Vogels vom höchsten Punkt des Eifelturms und aus Sicht des Flusses. Per Schiff auf der Seine. Immer wieder "versüssen" wir Ihnen die Stunden in Paris mit kleinen Spezialitäten und feinen Tropfen im Glas.  Am Abend erst mit dem TGV zurück ins Elsass. Was für ein Tag. 

 

5. Tag – 31. Juli: „Münster, Gerber und ein Nachtwächter“.  

Straßburg: "Ein Wunder - so unermeßlich und zierlich doch zugleich", so bezeichnete Victor Hugo das Straßburger Münster, ein absolutes Meisterwerk gotischer Kunst. Die 142 Meter hohe Turmspitze ist von einer erstaunlichen Leichtigkeit und machte das Münster bis ins 19. Jahrhundert hinein zum größten Bauwerk der Christenheit. Petite France - dies ist das malerischste Viertel in Straßburgs Altstadt. Früher lebten und arbeiteten Fischer, Müller und Gerber hier direkt am Wasser. Die herrlichen Fachwerkhäuser stammen aus dem 16. und 17. Jahrhundert. Ihre steilen Dächer sind zu den Dachböden offen, auf denen früher Leder getrocknet wurde. Besichtigung per Bus, mit dem Boot und ein wenig auch zu Fuß. Abendessen im Caveau du Vigneron. Hier in Turckheim bei Kaysersberg. kann man heute noch am Abend die Stimme des Nachtwächters in den Straßen der Altstadt hören.

 

6. Tag – 1. August: „Träume in Blech".

Muhlhouse im Süden des Elsass. Heimlich hatte Fritz Schlumpf, der damals erfolgreichste Textilproduzent Frankreichs, hunderte unschätzbar wertvolle Automobile zusammengetragen und in den Räumen seiner eigenen, ehemaligen Wollspinnerei untergebracht. Genau dort ist die Collection auch heute noch ausgestellt. Es handelt sich bei allen Wagen um Originale aus der jeweiligen Zeit, teils aufwändig restauriert, teils absolute Raritäten mit Historie. 433 Oldtimer, Klassiker, Rennwagen – sortiert nach ihrer jeweiligen Zeitperiode stehen heute also auf dem ehemaligen Werksgelände in Mulhousen. Es ist die größte und eindrucksvollste Sammlung von Automobilen der Welt. Zurück in Kaysersberg am Nachmittag, es bleibt Zeit für individuelle Stunden des Genusses. Im Gourmet Restaurant Abschiedsessen vom Meister persönlich.

7. Tag – 2. August: „Au revoir Alsace". 

Auf Wiedersehen Du schönes Frankreich. Am Morgen nochmal richtig geniessen. Dann beginnt unsere Rückreise. In Maulbronn - immerhin UNESCO Welterbe - Maultaschen-essen. Hier wurden die "Herrgottsbescheißere" erfunden. Was das mit dem Namen und dem Geschmack der berühmten Maultaschen auf sich hat erfahren Sie bei Familie Schempf in der Klosterpost. Am Nachmittag dann endgültig gen Heimat.

Leistungen

  • Fahrt im Fernreisebus ab/an Haustür
  • 6x Übernachtung und Frühstück im "Le Chambard" in Kaysersberg
  • 6x Elsässer Spezialitäten - Abendessen und 3x Mittagessen in verschiedenen Restaurants
  • Ballonfahrt über das Elsass und die Vogesen
  • Fahrt mit dem Ultraschnellzug TGV 1. Klasse Colmar - Paris - Colmar
  • Schumann Reiseleitung, Programm, Schiff, Eintritt, Weinproben und alle Exkursionen
  • halbe Doppelzimmer ohne Aufpreis

Termine

27.07. - 02.08.2019

Preise

im Doppelzimmer CHAMBARD  2799,-
Zuschlag De Luxe - superior  300,-
Zuschlag Suite 550,-
Einzelzimmerzuschlag 780,-