Zurück

Bilderbuch: Namibia – Simbabwe – Botswana

VON DER NAMIB BIS ZUM SAMBESI, VON BOTSWANA ZU DEN VIKTORIAFÄLLEN
Namib - Chobe - Viktoriafälle

Auftakt in Namibia. Windhuk die Hauptstadt, überschaubar und durch die deutschen Einflüsse geprägt. Dann folgen Highlights in dichter Folge: Namib, Etoscha, Caprivi. Dann Chobe in Botswana. Und zum Finale die gewaltigen Viktoria- Wasserfälle an der Grenze zwischen Simbabwe und Sambia.

1. Tag: „Gen Süden“.

Gemeinsame Fahrt zum Flughafen. Am Abend Start in Frankfurt.

2. Tag: „Windhoek“.

Morgens Ankunft in Namibia. Zunächst fahren Sie direkt in Ihr Hotel in der Hauptstadt Windhoek. Zeit zum Relaxen. Am
Nachmittag: Stadtbesichtigung. Abendessen und Übernachtung im komfortablen „Thule“ Hotel. 

3. Tag: „Gipfel und Schluchten“.

Am Morgen beginnt die Reise in Richtung Namib-Naukluft-Park. Die Landschaft wird immer dramatischer. Hohe Gipfel, tiefe Schluchten und verwitterte Klippen wechseln sich ab. Am späten Nachmittag erreichen Sie die Dünen der Namib. Sonenuntergang über der Wüste. Sie wohnen in der „Dune Lodge“. 

4. Tag: „Dünen der Namib“.

Am frühen Morgen: Die Dünen der Namib. Soweit das Auge reicht, erstrecken sich die bis auf über 300 m ansteigenden Dünen. Mit ihren messerscharfen Konturen ähneln Sie in gewisser Weise hoch aufragenden Alpengipfeln. Besonders eindrucksvoll: Oryxherden vor den Dünen der Namib. Am späten Vormittag starten Sie gen Atlantik. Swakopmund ist Ihr Ziel. Hier wohnen Sie die nächsten beiden Tage im Hotel „Deutsches Haus“. 

5. Tag: „Wunderpflanze und Walfish Bay“.

Am Morgen per Schiff zu den Delfinen vor Walfish Bay. Dann Welwitschia mirabilis, eine botanische Seltenheit. Sie wird bis zu 2000 Jahre alt. Eigentlich ein Baum ragt Sie nur wenige Zentimeter in die Höhe.

6. Tag: „Robben“.

Am Cap Cross, dem Kreuzkap, scheinen sich die südafrikanischen Seelöwen besonders wohl zu fühlen. Oft watscheln bis zu 100.000 dieser Robben über die Felsklippen. Weiter ins Damaraland. Zerklüftete Felsformationen säumen den Weg.

7. Tag: „Salzpfanne“.

Vorbei an Outjo gelangen Sie in den Etoscha-Nationalpark. Inmitten des Parks liegt die eigentliche Etoscha Pfanne. Die Salzpfanne, die sich in der Regenzeit in einen riesigen Binnensee verwandelt, sprengt in Bezug auf die Ausdehnung sämtliche Vorstellungen. In der „Mokuti Lodge“ bleiben Sie 2 Tage. 

8. Tag: „Etoscha“.

Hier im Etoschagebiet, dem „großen weißen Ort des trockenen Wassers“, erreicht die Reise durch Namibia ihren Höhepunkt. Riesige Tierherden durchstreifen die Weite auf der immerwährenden Suche nach Wasser. Mit offenen Geländewagen gehen Sie heute auf Tiersafari. Tausende Antilopen und Zebras, Giraffen und Elefanten. Aber auch Löwen bei der Jagd und Springböcke beim Spiel können Sie mit etwas Glück beobachten. 

9. Tag: „Das Tor zum Norden“

– Tsumeb. Kurzer Besuch im Museum! Weiter in Richtung Norden. Der wildreiche Caprivi Zipfel ist Ihr Ziel. Die nächsten Tage wohnen sie in der wundervollen Divava Okavango Lodge. 

10. Tag: „Caprivi-Okavango“. 

Der Caprivi ist die wasserreichste Region in Namibia. Grund dafür sind nicht nur die Niederschläge, sondern eine Reihe von mächtigen Flüssen: Okavango, Kwando und Zambesi. Der Wasserreichtum im Caprivi sorgt für einen grossen Wildbestand. Besonders zahlreichsind die Elefanten.

11. Tag: „Botswana“

ist Ihr heutiges Ziel. Interessante Fahrt nach Chobe. Der Chobe-Nationalpark ist einer der größten Nationalparks in Afrika. Die Gegend ist bekannt für eine Fülle wildlebender Tiere, darunter Löwen, Leoparden, Geparden und Wilde Hunde. Nach den Regenfällen wandern die Büffel, Gnus und Zebras in den Süden, gefolgt von großen Löwenrudeln. Sie wohnen in der „Chobe Lodge“.

12. Tag: „Chobe-Safari“.

Sie gehen gemeinsam mit erfahrenen Rangern auf Safari. Im Jeep und per Boot und manchmal auch zu Fuß. Im Gebiet des Chobe River kann man hervorragende Tierbeobachtungen machen. Die größten Elefantenherden der Welt kommen hier täglich an den Fluss zum Trinken. Es gibt große Mengen Flusspferde, und einige der ansässigen Krokodile werden bis zu 6 m lang.

13. Tag: „Der Rauch, der donnert“.

Zum Zambesi. David Livingstone erblickte 1855 als erster Europäer die Viktoriafälle. Mosa-ou-Tunya, wie die Einheimischen sagen: der Rauch, der donnert. Wassergischtsäulen ragen bis zu 100m in die Höhe. Die Spitzen der Säulen scheinen die Wolken zu „küssen“. Hier am Zambezi wohnen Sie in der exklusiven „Victoria Falls Safarie“ Lodge.

14. Tag: „VicFalls“

– so heißen die mächtigen Wasserfälle im englischen. Auch der Ort in Zimbabwe trägt den gleichen Namen. Besuch der Wasserfälle auf der simbabwischen Seite. Man erlebt den Nieselregen, welcher über das ganze Jahr die Pflanzen und Tiere mit Wasser versorgt. Am Abend Dinner Cruise auf dem Zambezi. Per Schiff in den afrikanischen Sonnenuntergang. Traumhaft, ein tolles Finale.

15. Tag: „Rückblick auf Afrika“.

Flug zunächst nach Windhuk. Langsam heißt es Abschied nehmen. In Namibia starten Sie am Abend. Sie überqueren
den afrikanischen Kontinent. 

16. Tag: „Erinnerungen“.

Frühmorgens landen Sie in Deutschland. Schumann Reisen steht bereit. Lange werden Sie an diese erlebnisreiche Zeit denken. Kontraste pur. Diese Erlebnisse bleiben für immer in Ihrem Gedächtnis. 

Leistungen

20 Schumann Reisen TREUESONNEN

  • Fahrt im Fernreisebus oder Reisesprinter ab/an Haustür
  • Flug Frankfurt-Windhuk-Frankfurt, alle innerafrikanischen Flüge
  • 13 x Übernachtung, Frühstück, Abendessen in ausgewählten Hotels und Lodges
  • Programm, Schiff, Jeep und Eintrittsgelder laut Beschreibung
  • 1/2 Doppelzimmer ohne Aufpreis

 

Gültiger Reisepass erforderlich

Malaria Prophylaxe empfohlen.  Bitte beraten Sie sich mit Ihrem Hausarzt.

Termine

auf Anfrage

Preise

Pro Person in Euro:


im DZ (DU/WC) .............................................................. 4689,–
Kinder bis 12 Jahre .........................................................3699,–
Einzelzimmerzuschlag ...................................................... 950,–