Zurück

Träume zwischen Serengeti und Sansibar

TANSANIA: DIE GROSSE WANDERUNG DER TIERE
14 Tage Tansania

Wie kaum ein anderes Land erfüllt Tansania den Traum von Afrika auf so perfekte Weise: Die unendliche Weite der Serengeti, der imposante Kilimandscharo, die traumhaften Wildreservate und die exotische Insel Sansibar. In Tansania erleben Sie pures Afrika. Und als Highlight die Tiermigration in der Serengeti, die Erlebnisse bietet, die Sie sicher nie wieder vergessen werden. Jedes Jahr zur selben Zeit ist es wieder soweit: getrieben vom uralten Rhythmus des Lebenskreislaufes setzen sich über eine Million Gnus in Bewegung, stapfen in Begleitung hungriger Raubkatzen in 40 km langen Zügen über die offenen Ebenen und durch krokodilbelagerte Gewässer. Ihr Ziel: die frischen Weidegründe im Norden, wo sich in nur kurzer Zeit die Spezies regeneriert und täglich an die 8.000 Kälber geboren werden, bevor die 1.000 km lange und strapazenreiche Wanderschaft wieder von Neuem beginnt. Ist dieses Unterfangen nicht schon schwierig genug, werden sie zusätzlich dabei noch von Raubtieren, ihren natürlichen Feinden, gejagt. Im Juli erwartet die Herden zum Ende der Regenzeit bei der Durchquerung des Grumetis eine weitere Gefahr durch Krokodile, die im Fluss auf Beute lauern. Es ist ein Kampf um Leben und Tod. Ebenso überwältigend wie das Tierschauspiel, ist der Anblick der nahezu unendlich weiten Serengeti-Ebene, die sich abends von der trockenen, goldschimmernden Savanne bis zum rotglühenden Horizont erstreckt. Das Finale spielt auf der Trauminsel Sansibar: Weiße Strände, Korallenriffe, Palmen, die Segel der Dhaus auf dem Wasser des Indischen Ozeans. Ein Farbenspiel aus Blau, Grün und Türkis, in das man einzutauchen scheint. Dazu spannende Geschichte(n) auf Schritt und Tritt.

1. Tag: „Der Traum beginnt“.

Gemeinsam fahren wir nach  Frankfurt zum Flughafen. Mit Ethiopian über Addis Abeba direkt in den Norden Tansanias.

2. Tag: „Karibu Sana-Hatari“.

Tansania erreichen Sie gegen Mittag. Schon sind Sie mittendrin im Abenteuer Afrika. Die ersten drei Tage wohnen Sie in der Hatari Lodge, einem kleinen Fleck genau im Herzen Ostafrikas, eingerahmt von Urwäldern, Seen und Savannen und unter der erhabenen Ruhe der Gipfel des Kilimandscharo und des Mount Meru gelegen. Bekannt geworden ist die Heutige Hatari Lodge im Jahr 1962 durch den Hollywood-Klassiker “Hatari!“ (mit John Wayne und Hardy Krüger) und etabliert durch Hardy Krüger selbst, der hier 13 Jahre lang seinen Traum von “Eine Farm in Afrika“ verwirklichen durfte. Heute, fast 40 Jahre später, empfängt die Seele von Momella wieder ausgewählte Gäste. Aus den ehemaligen Wohnhäusern von Hardy Krüger und seines damaligen Partners Jim Mallory ist die Hatari Lodge entstanden. Wer Hatari heute besucht, der reist zurück in die Vergangenheit und zu den markigen Sprüchen von John Wayne und Hardy Krüger. Überall in den stylisch eingerichteten Gebäuden hängen die Bilder der Darsteller. Die Bar heißt John-Wayne-Bar. Berühmt sind die Szenen am steinumrahmten Kamin, an dem John Wayne und Hardy Krüger ihren Whisky tranken und ihre Ausfahrten besprachen. Er existiert bis heute. Nur wenige Menschen genießen das Privileg, hier zu Gast sein zu dürfen. Die Schumann Reisen Gäste jedenfalls gehören dazu. Zwischen sanften Hügeln liegen weite Seen. Schwärme von Flamingos sorgen für rosarote Aussichten. Schirmakazien breiten ihre Äste, Armen gleich, weit gen Himmel aus, als würden sie ihn preisen. Die Natur bringt hier, vor der Kulisse des Kilimandscharo, so manches kleine Wunder hervor. Aber auch: große Träume.

3.-4. Tag: „Schnee auf dem Kilimandscharo“.

„Am Fuße des Kilimandscharo“. Zwei Tage gehen Sie auf Tour, gemeinsam mit den Rangern der Hatari Lodge. Sie begegnen hunderten Flamingos, die anmutig in rosa Flammen in die Lüfte steigen, sowie Nilpferden und Giraffen in ihrer natürlichen Umgebung. Buschböcke kreuzen unseren Weg und schauen genauso wie Dikdiks und Sunis scheu aus dem Dickicht der langen Gräser. Rechtzeitig vor Sonnenuntergang geht es von den Momella Seen zum Aussichtspunkt Boma la Megi. Von hier aus genießen Sie einen atemberaubenden Blick auf den Kilimandscharo und den majestätischen Mount Meru. Doch damit nicht genug: auch Leoparden und Löwen können Sie beim Dösen sehen. Abends in der Hatari Lodge, wird nach alter Tradition für die Gäste das Dinner serviert: Am Feuer gibt es hausgemachte Kürbiscremesuppe, Hühner-Curry und feine südafrikanische Weine. Abends auf dem Holzsteg, wenn rechts der Mount Meru sein dunkles Antlitz zeigt, links der Kilimandscharo, wenn sich unten am Wasserloch Warzenschweine, Giraffen und Büffel tummeln, dann fühlen Sie sich zurückversetzt in die Zeit von "Hatari" als Teil Afrikas.

5. Tag: „Vom See zum Krater“.

Durch die Steppe der Massai zunächst bis Arusha. Letzte Möglichkeiten für kleine Einkäufe. Dann folgt die endlose Wildnis. Unterwegs gemeinsames Mittagessen. Danach weiter zum Ngorngorokrater. Sie wohnen unmittelbar am Rande des Kraters. Gemeinsames Abendessen mit Panoramablick.

6. Tag: „Die Arche Noah Afrikas“

– so nennt man den Ngorongoro-Krater. Professor Grzimek beschrieb ihn als Paradies auf Erden – und hat damit nicht übertrieben. Der Krater ist die Heimat von bis zu 30.000 Wildtieren. Ein phantastisches Erlebnis. Der Krater, präziser eine Caldera, dabei die größte nicht mit Wasser gefüllte der Welt, hat einen Durchmesser von gut 20 Kilometern. Auf dem Kraterboden angekommen, stehen die Tiere da, wie für uns Gäste hindrapiert: den Beginn machen Zebras zwischen den Kuhherden der Massai, dann Büffel und Gnus. Kein Tier hat Angst vor uns Menschen. Keines rennt in Panik weg. Sogar die sonst „aufgescheuchten“ Perlhühner picken seelenruhig weiter. Im goldenen Gras ducken sich Löwen und spähen nach Beute. Gigantische Flußpferde wälzen sich durch den Schlamm. Und, na klar, auch die sanften Riesen, Elefanten, sind hier zu Haus.  Am Nachmittag weiter in die Serengeti. Sie wohnen im  Lemala Ewanjan Camp. Mitten in der Serengeti fühlen Sie das wahre Afrika. Nur maximal 25 Gäste dürfen hier wohnen. Vor dem Abendessen Sundowner am Lagerfeuer. Sie wohnen in großen Zeltbungalows. Jeder mit WC, Safaridusche und großen Betten. Komfort inmitten der Natur. 

7.–8. Tag: „Serengeti darf nicht sterben“.

Ein Platz für Tiere – die Serengeti ist das berühmteste Schutzgebiet Afrikas. Sie gilt als das weitläufigste Tierreservat der Welt, beherbergt die weltweit größten Herden von Huftieren. Besonders die Wanderung von mehr als einer Million Streifengnus, Gazellen und Zebras hat den Park bekannt gemacht. Hier haben Sie die Gewissheit, dass Sie nahezu alle Tierarten, wie Löwen, Zebras, Giraffen, Elefanten, Paviane, Nilpferde, Antilopen und viele tausende Vögel, zu Gesicht bekommen. Der Name Serengeti weckt in vielen Erinnerungen an Bernhard Grzimek und seinen Sohn Michael, die eine große Pionierarbeit leisteten zur Erhaltung dieses Parks. Ihnen gelang es, den Park in den Blickpunkt der Weltöffentlichkeit zu bringen und die Menschen für die Erhaltung der Natur zu sensibilisieren. Besonders spektakuläre Erlebnisse erwarten Sie im Juli. Die großen Herden erreichen das Gebiet am Grumeti und Mara Fluß. Hinter ihnen liegt die endlose, abgeweitete Ebene - die Trockenzeit hat längst begonnen. Die Herden müssen nach Norden, nur da gibt es ausreichend frisches, grünes Gras. Doch dazu müssen sie über die Flüsse. Und hier lauern die Krokodile und erwarten ihr Festmahl. Zusätzlich verfolgen Löwen und Leoparden die Gnus. Das Spektakel kann beginnen.  

9. Tag: „Sansibar“.

Flug vom Serengeti Airstrip zur Trauminsel Sansibar. Die Gewürzinsel gehörte lange zum Einflussbereich der Sultane von Oman. Sie wohnen die nächsten 4 Tage im Hotel „Uroa Bay“. Das Resort besteht aus mehreren villenartigen Häusern und liegt unmittelbar an einem langen feinen Sandstrand.

10.  Tag: „Buntes Riff und Weißer Strand“.

Ebbe und Flut bestimmen das Leben am Strand. Zieht sich das Meer zurück wird die ganze Pracht des Korallenriffs für Jeden sichtbar - temporär trockengelegt. Riffspaziergang. Kommt das Meer nach etwas mehr als 6 Stunden zurück, dann lädt das kristallklare, warme Wasser zum Bade ein. Der Hotelpool hat natürlich immer Wasser.

11. Tag : „UNESCO Welterbe, Nelken und Zimt“.

Die bedeutende Lage von Sansibar für den Sklavenhandel und die Schifffahrt verhalfen dem Archipel zu großem Reichtum. Noch heute findet man in der Altstadt Stone Town die unübersehbaren Einflüsse arabischer, indischer, persischer und schwarzafrikanischer Kultur. Die prächtigen Häuser wurden von der UNESCO zum Weltkulturerbe ernannt. Einst lebte in Stone Town vor allem die vermögende arabisch-indische Oberschicht. Sehenswert sind vor allem der Sultanspalast mit dem House of Wonders, das arabische Fort, das Old Dispensary, das Livingstone-Haus und die geschmückten Eingangstüren der aus Korallenkalk gebauten Wohnhäuser. Sicher, einige der prächtigen Häuser haben bessere Zeiten erlebt. Oftmals fehlt das Geld für fachgerechte Restaurierungen. Es war der Sultan des Omanischen Reiches der die Gewürznelke auf der Insel einführte. Bald stieg Sansibar zum größten Produzenten auf, weltweit. Die fruchtbaren Böden und das tropische Klima lassen einfach alles gedeihen. Ob Ingwer oder Kardamom, Ananas oder Anis, Pfeffer oder Vanille, Muskat und Safran. Die Luft ist erfüllt von Düften. Besuch auf einer der zahlreichen Gewürzfarmen. Führung und Kostproben! Gelegenheit, das heimische Gewürzregal aufzufüllen. 

12. Tag – 20. Juli: „Weiße Strände".

Erholen, Geniessen und Rückschau halten – auf einen phantastischen Urlaub. Strandspaziergang und Planschen im kristallklaren Meer.

13. Tag: „Rückblick auf Zanzibar“.

Am Vormittag bleibt noch etwas individuelle Zeit. Dann beginnt der letzte Teil der Reise. Ethiopian bietet Ihnen den Blick zurück auf die Trauminsel. Ihr Flug führt Sie in Richtung Norden. In Addis Abeba heißt es wieder Umsteigen in den Flieger nach Deutschland. 

14. Tag: „Willkommen daheim“.

In Frankfurt steht Schumann Reisen für den Weg nach Hause bereit. Eine echte Traumreise geht zu Ende – vielleicht erfüllten sich Kindheitsträume. 

 

Leistungen

25 Schumann Reisen TREUESONNEN

  • Fahrt im Fernreisebus oder Reisesprinter ab/an Haustür
  • Flug Frankfurt-Tansania/Sansibar-Frankfurt, alle innerafrikanischen Flüge
  • 11 x Übernachtung, Frühstück, Abendessen in ausgewählten Hotels und Lodges
  • 4 x Mittagessen
  • Programm, Jeep und Eintrittsgelder laut Beschreibung
  • 1/2 Doppelzimmer ohne Aufpreis

Gültiger Reisepass erforderlich. Zur Einreise nach Tansania benötigen Sie ein Visum. Gern kümmern wir uns um die Beschaffung.

Malaria Prophylaxe und Gelbfieberimpfung empfohlen. Bitte beraten Sie sich mit Ihrem Hausarzt.

Termine

14 Tage

→ 09.07.– 22.07.19 (Tierwanderung über den Fluß)

 

Preise

Preise pro Person in Euro:
im DZ (DU/WC) ..............................................................5879,–
Kinder bis 12 Jahre ..........................................................3999,–
Einzelzimmerzuschlag ......................................................1250,–

Zuschlag Business Class auf Anfrage