Zurück

Traumwinter in Sankt Petersburg

Kunst - Kulinarik - Trojka

Zuckerguss auf Zwiebeltürmen, Glitzerschnee im Rampenlicht: Im Winter zeigt sich St. Petersburg von seiner zauberhaftesten Seite. Dick eingepackt stapfen wir durch den tiefen Schnee, dicke Flocken wirbeln durch die Luft. Nein, das hier ist nicht die Arktis, nur die nördlichste Millionenstadt der Welt: Sankt Petersburg. Es lohnt ein Besuch im Winter. Die Innenstadt mit ihren prächtigen und üppig verzierten Bauten, seit 1990 Unesco-Weltkulturerbe, wirkt dann besonders bezaubernd. Der Schnee glitzert. Der breite Fluss Newa mitsamt aller Nebenarme ist zugefroren. Die Häuser sind von einer Schneeschicht bedeckt, die an dicken Zuckerguss erinnert und in der Dämmerung angestrahlt wird. Sie residieren im Sokos Palace Bridge Hotel. Es liegt direkt an der Palastbrücke, also mitten in der "Zarenstadt". Alles ist schnell zu Fuß erreichbar. Service, Ausstattung und kulinarische Köstlichkeiten - unübertroffen.

1.Tag: „Wintertraum“.

Am Morgen holen wir Sie zu Hause ab. Fahrt zum Flughafen, Lufthansa bringt uns nach Sankt Petersburg. Ein Ort der Superlative: die nördlichste Millionenstadt der Welt, Russlands wichtigster Ostseehafen und fast so glitzernd wie Venedig. Die Stadt besitzt 342 Brücken, von denen 9 jede Nacht für die Schiffe hochgeklappt werden, und in der fast unberührten historischen Innenstadt stehen 2300 Paläste, Prunkbauten und Schlösser. Die Jury des World Travel Award hat Petersburg gerade zur Welt-Touristenhauptstadt mit den interessantesten kulturellen Zielen gewählt. Und im Winter haben Sie viele der Paläste und Museen fast für sich allein. Gemeinsames Abendessen.

2.Tag: „Geburtsplatz“.

Per Bus verschaffen wir uns einen ersten Überblick über Sankt Petersburg. Wir beginnen die Tour an der Peter-Paul-Festung, dem Geburtsort der Stadt. Lange Zeit war die Region wegen ihrer strategisch wichtigen Lage an der Ostseemündung heftig umkämpft und musste vor allem gegen die Schweden verteidigt werden. Doch dann trieb Zar Peter der Große sie endgültig aus dem Land. Um die Stelle zu sichern, ließ er ab 1703 die Peter-Paul-Festung errichten. "Damals war hier nur Sumpf". Doch das änderte sich schnell. "Peter der Große und seine Nachfolger wollten mit St. Petersburg unbedingt die schönste Stadt des Landes schaffen."

3.Tag: „Eremitage“.

Der ehemalige Winterpalast der Zaren ist heute eines der ältesten, berühmtesten und größten Kunstmuseen der Welt. Zu den Kunstsammlungen zählen Gemälde der berühmten Künstler da Vinci, Cezanne, Picasso, Monet und van Gogh. Doch es sind allein schon die Räume der Eremitage, die einen genauen Blick wert sind. Fachkundige Führung. Dann bleibt individuelle Zeit für Ihren Kunstgenuss. Um Kunst geht es auch am Abend: "Schwanensee" - das Balett von Peter Tschaikowski. Aufgeführt im alten Zarentheater in der Eremitage. Auch das ein einzigartiges Erlebnis.

4.Tag: „Katharinenpalast und Bernsteinzimmer“.

Legendär - das Bernsteinzimmer im Katharinenpalast des russischen Zaren. Gerade im Winter können Sie dieses Kunstwerk ungestört genießen. Keine Wartezeit, kein Gedränke - einfach Genuss. Mittagessen im Pawlowsker Palast. Danach Führung durch die prachtvollen Räume der Zarin Maria Fjodorowna. Dann Petersburger Schlittenfahrt. Mit der Trojka durch den Park.

5.Tag: „Peterhof“.

Das „Russische Versailles“ ist ein Symbol für den Aufstieg Russlands zu einer Großmacht Europas und so ist Schloss Peterhof zweifelsohne einer der prächtigsten Paläste in Russland. Ausgiebige Führung und individuelle Zeit für den im Winter verzauberten Park. Am Abend Show und Artistik im weltberühmten Petersburger Zirkus.

6.Tag: „Winter ade“.

Zumindest vom Petersburger Wintermärchen nehmen wir Abschied. Voller toller Bilder im Kopf und Wärme im Herzen. Rückflug wieder mit Lufthansa und Transfer nach Hause. Was für ein Traumwinter - einfach herrlich!

Leistungen

10 TreueSonnen

  • Fahrt im Fernreisebus ab/an Haustür einschließlich Reiseleitung
  • 5x Übernachtung, Frühstück, Abendessen wie beschrieben
  • Flug, Programm, Schifffahrt, 2x Mittagessen und Eintrittsgelder
  • halbes Doppelzimmer ohne Aufpreis

Termine

18.02. - 23.02.2019

Preise

im Doppelzimmer 1549,-
Einzelzimmerzuschlag 350,-